CHARLY
tapferer Kämpfer sucht liebevolles Rückzugsgebiet

Kategorie Vermittlungshilfe für privat
Geschlecht männlich
Rasse EHK
Fell Kurzhaar
Farbe rot-weiß
Muster getigert
Geburtsdatum 05/2018
Impfung Katzenschnupfen, -seuche, Tollwut
Kastriert ja
Besondere Bedürfnisse ja
gemachte Tests FeLV negativ
FIV negativ
FIP positiv
Hinzugefügt am 6. Juni 2020
Verändert am 8. Juni 2020

Hinweis: Es handelt sich um eine Vermittlung von privat an privat, Cats at Andros e.V. leistet Vermittlungshilfe. Für die Richtigkeit der Informationen zu den Tieren sind die derzeitigen Halter verantwortlich.


Für den 2 jährigen Charly wird ein neues Zuhause gesucht. Charly hat Mitte Mai 2020 die Diagnose FIP (feuchte Form) bekommen und wird seit dem 15. Mai auch schon täglich behandelt. Er bekommt den Wirkstoff GS-441524 geimpft und die Behandlung schlägt gut an!

Durch seine bisherigen Besitzer wird er nicht therapiert, sie entschieden sich dafür, den kleinen Kater abzugeben. So kam er in die Obhut von Mitgliedern der Facebook-Gruppe “FIPfree”, die nun dringend ein neues, liebevolles Zuhause für den knuffigen Kater suchen, der gerade erfolgreich um seine Genesung kämpft. Etwas Freigang wäre sicher toll, denn den hatte er bisher auch regelmäßig. Bisher lebte er als Einzelkatze, wie er auf andere Tiere reagiert, lässt sich daher nicht vorhersagen.

Auf alle Fälle sucht Charly eine Familie mit Herz, welche weiß, was bezüglich seiner Behandlung auf sie zukommt! Es sollten keine Kleinkinder in der Familie sein, die sein Verhalten nicht “lesen” können. Wenn ihm etwas nicht passt, zeigt er das auch ganz deutlich. Wenn man die Zeichen vorher aber versteht, kommt es meist nicht so weit. Charly braucht eine Bezugsperson, bei der er sich wohl fühlt, dann kuschelt er auch gerne mal.

Beim nötigen GS-441524 würde großzügig geholfen, d.h. es würde kostenlos zur Verfügung gestellt. Daher wird die Schutzgebühr für diese Vermittlung in voller Höhe an die “FIPfree”-Gruppe gespendet.

Wenn er im Raum östliches bis südöstliches Berlin und Umland ein Zuhause findet, wird seine neue Familie gern durch seine bisherige Tierärztin unterstützt, welche schon viele Untersuchungen auf ihre eigenen Kosten vornahm und weiterhin helfend bereit steht. Die Tests auf FIV und FeLV wurden gerade als Schnelltest und Labortest durchgeführt und sind negativ. Die Impfungen gegen Katzenschnupfen und -seuche erfolgten 2018 als Grundimmunisierung.

Einige Anmerkungen zu FIP, die uns von einem Mitglied der “FIPfree”-Gruppe übermittelt wurden und von denen auch abhängt, ob und wann ungesicherter Freigang möglich ist: Zur Behandlung von FIP, die bis vor kurzem noch gar nicht möglich war, liegen derzeit nur wenige Forschungsergebnisse vor. Nach derzeitigem Kenntnisstand geht man davon aus, dass das Tier 2 Wochen nach Behandlungsbeginn nicht mehr ansteckend ist. Im besten Falle ist die Behandlung nach ca. 3 Monaten abgeschlossen. Danach sollte eine Phase von 12 Wochen Wartezeit und Beobachtung des Gesundheitszustandes folgen. Erst dann gilt FIP als überwunden. Das Tier ist danach (wie die meisten Katzen) “nur” noch Träger von nicht mutierten Coronaviren. Ob diese ausgeschieden werden oder nicht, muss dann noch festgestellt werden. Das Risiko, dass die Viren erneut mutieren und zu FIP führen, besteht weiterhin.

  • Charakter: verspielt, neugierig, etwas schreckhaft, braucht eine Bezugsperson
  • Kennzeichnung: keine
  • Freigang (mindestens): Wohnung mit Balkon/Terrasse (gesichert)
  • Freigang (höchstens): Freigang in sicherer Umgebung (abhängig vom endgültigen Gesundheitszustand – siehe oben)
  • Handicaps: keine bekannt
  • Behandlungen: FIP-Therapie seit 15.05.2020
  • Herkunft: deutscher Bauernhofkater
  • katzenverträglich: nicht bekannt
  • hundeverträglich: nicht bekannt
  • familientauglich: mit verständigen Kindern ja
  • Katzenerfahrung: Sinnvoll, da er täglich gespritzt werden und man auf seine “Zeichen” achten muss.
  • Aufenthaltsort: Pflegestelle nahe Berlin
  • Vermittlung: bundesweit (Transport kann organisiert werden, Selbstabholung ist aber auch möglich)
  • Kontakt: kontakt@cats-at-andros.de oder über das Anfrageformular (auch über die “Vermittlungs-Infos” im Menü erreichbar)
  • Abgabebedingungen: nach einem positiven Vorbesuch, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr

Vermittlungshilfe als Aushang

Falls Sie Charly nicht adoptieren können, aber uns unterstützen möchten, können Sie das nachfolgende Informationsblatt gern herunterladen, ausdrucken und vielleicht am Arbeitsplatz, in Universitäten, Supermärkten, Tierarztpraxen, Fressnapf & Co aushängen lassen. Außerdem kann damit gerne zusätzlich in der Familie, bei Freunden oder im Bekanntenkreis geworben werden.

nach oben