ALISSA
Neugieriges, soziales Dreibeinchen sucht ganz viel Liebe!

Kategorie in Deutschland
Geschlecht weiblich
Alter 3 Jahre
Rasse EHK
Fell Kurzhaar
Farbe weiß mit schwarz
Muster gefleckt
Geburtsdatum Unbekannt
Impfung Katzenschnupfen, -seuche, Tollwut
Kastriert ja
Besondere Bedürfnisse nein
gemachte Tests FeLV negativ
FIV negativ
Giardien negativ
Hinzugefügt am 26. Februar 2021
Verändert am 18. März 2021


ALISSA IST RESERVIERT.

Alissa (oder Ally, wie sie auf unserer Pflegestelle genannt wird) war eine der vielen Streunerkatzen auf Andros und dort nicht zu übersehen: Mitten auf der Straße sitzend, ängstlich, mit einem seltsam abgewinkelten linken Vorderbein. Natürlich wurde sie sofort aufgesammelt. Es schien, als wäre das Bein mehrfach gebrochen gewesen und schief wieder zusammengewachsen. Es war steif und nur noch in der Schulter beweglich. Somit stand fest, dass sie auf eine Pflegestelle in Deutschland kommen, operiert und wieder aufgepäppelt werden musste.

Nun hüpft sie auf drei Beinchen durch die Welt. Und wie sie hüpft!

Sie will unbedingt leben, und alles in ihr schreit nach Zuneigung und Aufmerksamkeit. Aber so ganz traut sie sich noch nicht. Was immer ihr zugestoßen sein mag, es hat Spuren hinterlassen. Ally ist noch ziemlich scheu, macht aber jeden Tag riesige Fortschritte. Von einem Leben hinter dem Fernseher mauserte sie sich zu einer Katze, die immer mittendrin sein möchte. Sie möchte spielen und Leckerchen, sie möchte ihre Menschen schon an der Tür begrüßen und vor allem möchte sie eines: auf keinen Fall allein sein. Sie hat so viel Liebe zu geben und braucht genauso viel Liebe zurück. Einfach nur in der Nähe ihres Menschen zu sein, ist für sie schon wunderschön.

Mit anderen Katzen ist sie sofort supersozial – eine typische Andros-Katze eben. Sie umgarnt andere Katzen mit ihrem süßen Gurren und fordert diese zum Spielen auf. Gemeinsames Kuscheln und Putzen ist ihr besonders wichtig. Das kann es am besten rund um die Uhr geben! Sie spielt gerne Fangen und zu einem kleinen Raufgelage kann sie sich auch mal hinreißen lassen, aber nur kurz und nicht zu heftig bitteschön. Perfekt wäre sie also in einem Haushalt aufgehoben, in dem eine vorhandene Katze einen neuen Kuschel- und Spielpartner braucht.

Ihre Behinderung ist kein großes Problem in ihrem Alltag. Sie klettert trotzdem ihre Kratztonne hoch und spielt und rennt genauso flink auf ihren drei Beinchen durch die Gegend wie ihre vierbeinigen Freunde.

Was braucht Ally in ihrem neuen Zuhause?

Obwohl sie so sozial ist, weiß sie ihre Leckerchen und ihr Futter mit flinker Pfote zu verteidigen. Hier sollten die zukünftigen Mitkatzen also souverän sein und sich nicht ins Bockshorn jagen lassen. Sie kann sich ganz gut zur Wehr setzen, übereifrigem Geraufe hat sie aber nicht allzu viel entgegenzusetzen. Zukünftige Mitkatzen sollten deshalb sanft und sozial sein, viel Nähe wollen und zulassen.

Ihr zukünftiger Mensch braucht vor allem eines: Geduld! Ally will und wird ankommen, aber sie braucht ihre Zeit, um ihre Angst zu verlieren. Mit Leckerchen und vor allem mit Hilfe von sozialen Mitkatzen kann man ihr Herz recht schnell erobern, ein wenig scheu wird sie wohl dennoch immer bleiben. Sie ist vor allem Frauen zugetan, Männern gegenüber zeigt sie größere Angst, hier wird man noch eine Portion mehr Geduld brauchen, um sie zu knacken. Mit dem richtigen Menschen allerdings könnte sie noch zu einer Kuschelkatze mutieren! Aber man darf es weder ungeduldig erwarten, noch erzwingen. Auf der Pflegestelle lässt sie sich inzwischen schon gern streicheln. Das wird in ihrem neuen Zuhause sicherlich noch einmal neu zu erarbeiten sein. Wenn man ihr aber diese Chance gibt, kann man sich über ein quirliges, sehr neugieriges, verspieltes und gurrendes Katzenmädchen freuen, das gerne um einen herum ist.

Alissa mag Rituale sehr. Auf diesem Wege kann man sie gut erreichen und ihr Selbstvertrauen stärken, beispielsweise mit Klickertraining, mit dem die Pflegestelle schon begonnen hat. Ally weiß inzwischen genau, dass ihre Pflegeperson sich bei einem bestimmten Zeichen extra viel Zeit zum Spielen und Kuscheln für sie nimmt und kommt nun schon ohne Angst zu ihr.

Decken findet sie ganz schlimm, die verbindet sie definitiv mit Einfangen für die Tierarztbesuche. Dafür wird ihre Angst vor Händen immer geringer. Ally sollte somit auch in Zukunft nur mit Decke eingefangen werden, solange sie noch nicht so viel Vertrauen hat, um freiwillig in eine Transportbox zu gehen. Wie das am besten funktioniert, erklären wir auf Wunsch selbstverständlich gern.

Alissa sitzt gern am Fenster und beobachtet. Gesicherte Aussichtplätze müssen daher vorhanden sein. Ein gesicherter Balkon wäre auch schön, aber viel wichtiger sind die passenden Mitkatzen. Ausgiebig draußen herumtoben wird sie nicht mehr. Aber wenn in ihrem neuen Zuhause ein Garten vorhanden sein sollte, dann muss dieser unbedingt gesichert sein, um sie vor Gefahren wie Straßenverkehr und anderen Tieren zu schützen.

Bei hohen Kratzbäumen oder anderen Klettermöglichkeiten sollten Abstiegshilfen vorhanden sein. Sie hüpft zwar auch so problemlos herunter, aber die Belastung des einen verbliebenen Vorderbeins ist auf Dauer nicht gesund. Auf der Pflegestelle benutzt sie die Abstiegshilfe gerne.

Wer vermisst einen lebenslustigen, dreibeinigen Quirl in seinem Haushalt und mag Alissa bei sich aufnehmen?

  • Charakter: neugierig, teilweise noch scheu dem Menschen gegenüber, sozial und Nähe suchend Artgenossen gegenüber, selbstbewusst, fröhlich
  • Kennzeichnung: Transponderchip
  • Haltung (mindestens): Wohnung mit gesicherten Fenstern/Balkon
  • Haltung (höchstens): Freigang in gesichertem Garten/gesicherter Terrasse
  • Handicaps: linkes Vorderbein amputiert
  • Herkunft: griechische Straßenkatze
  • katzenverträglich: ja
  • hundeverträglich: unbekannt
  • familientauglich: mit älteren Kindern ja
  • Katzenerfahrung: nicht zwingend notwendig, aber Geduld und Feingefühl für die Eingewöhnung müssen vorhanden sein
  • Aufenthaltsort: Pflegestelle in Rostock
  • Kontakt: kontakt@cats-at-andros.de oder über das Anfrageformular (auch über die “Vermittlungs-Infos” im Menü erreichbar)
  • Abgabebedingungen: nach einem positiven Vorbesuch, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr
  • Vermittlung: bundesweit (den Transport können wir gern organisieren, Selbstabholung ist aber auch möglich)

Vermittlungshilfe als Aushang

Falls Sie Alissa nicht adoptieren können, aber uns unterstützen möchten, dürfen Sie das nachfolgende Informationsblatt gern herunterladen, ausdrucken und vielleicht am Arbeitsplatz, in Schulen, Universitäten, Supermärkten, Tierarztpraxen, Fressnapf & Co aushängen lassen. Außerdem kann damit gerne zusätzlich in der Familie, bei Freunden oder im Bekanntenkreis geworben werden.

nach oben