JORDY
Was lange währt, muss gut werden!

Kategorie Vermittlungshilfe für privat
Geschlecht männlich
Alter siehe Beschreibung
Rasse EHK
Fell Kurzhaar
Farbe schwarz-weiß
Muster siehe Fotos
Geburtsdatum Unbekannt
Impfung Katzenschnupfen, -seuche
Kastriert ja
Besondere Bedürfnisse Unbekannt
gemachte Tests FeLV negativ
FIV negativ
Hinzugefügt am 1. Februar 2021
Verändert am 14. Februar 2021

Und es ist gut geworden! Jordy ist am 14. Februar 2021 aufgrund einer erfolgreichen Anfrage über eine unserer Anzeigen in Vermittlungsportalen in sein neues Zuhause gezogen.


Hinweis: Es handelt sich um eine Vermittlung von privat an privat, Cats at Andros e.V. leistet Vermittlungshilfe. Für die Richtigkeit der Informationen zu den Tieren sind die derzeitigen Halter verantwortlich.


Jordy hat eine lange Geschichte hinter sich: als Streuner in Jena geboren hatte er das Glück, als Jungspund von einer tollen Tierschützerin eingefangen zu werden und von ihr aus auf eine Pflegestelle zu kommen. Dort wurde er liebevoll gezähmt und entwickelte sich zu einem glücklichen Tobe-Kuschelkater. Doch dann verließ ihn das Glück, denn lange Zeit wollte ihn niemand nehmen, und so saß er sehr lange in dem kleinen Pflegestellenraum.

Endlich fand sich doch jemand, doch das entwickelte sich zum Desaster und er wurde nach 1 Jahr dort in schlechtem Zustand wieder herausgeholt. Die Pflegestellenfrau hatte in der Zeit allerdings aus gesundheitlichen Gründen ihre Pflegestelle aufgegeben. Sie nahm ihn zwar wieder auf und päppelte ihn, doch schaffte sie es nicht, ihn zu vermitteln und so saß er erneut lange in dem kleinen Raum. Nun ist er 4 Jahre alt und hat die gesamte Zeit im Grunde auf wenig Raum und ohne richtiges Leben gelebt.

Doch damit nicht genug: beim Umzug auf die derzeitige Pflegestelle zerbrach beim “Eintüten” die Box und er fiel mit der defekten Box herunter. Dabei muss ihm ein Splitter ins Auge geraten sein, was zu einer Hornhautverletzung führte. Durch eine längere Augentropfengabe konnte das Auge gerettet werden, jedoch ist eine Farbveränderung der Iris zurückgeblieben. Die Sehkraft ist dadurch jedoch nicht eingeschränkt.

Zusätzlich hatte er ein sehr schlechtes Gebiss, weswegen ihm bereits fast alle Zähne entfernt wurden. Da die verbliebenen auch nicht mehr gut aussahen, wurden diese inzwischen ebenfalls entfernt, so dass er komplett zahnlos umziehen wird. Von seiner Zahn-OP hat er sich fix erholt. Seine erste Amtshandlung nach Rückkehr in den Katzenraum war: wie ein verrückter den Catwalk rauf und runter zu pesen. Jordy musste sich erstmal richtig austoben… Futtern ohne Zähne klappt nach einiger Übung jetzt auch gut, lediglich sein geliebtes rohes Geflügel darf er jetzt nur noch in ganz kleinen Stückchen bekommen. Ansonsten merkt man ihm nichts mehr an. Auch die Medikamentegaben hat er schnell verziehen und kommt jetzt wieder kuscheln.

Ansonsten ist er aber gesund, sein Blutbild zeigte gute Werte, er ist Fiv/Felv negativ getestet, kastriert und gechipt.

All das hält Jordy dennoch nicht davon ab, ein lebhafter frecher Tobewutz zu sein. Er macht das beste aus seiner Situation und flitzt eben auf dem wenigen Platz, den er hat, wild durch die Gegend, hat in keinster Weise resigniert und sich seinen lustigen Charme und Übermut behalten.

Doch ganz ohne Folgen ist es nicht geblieben. Er ist zwar zahm, findet die Menschen toll, sucht deren Nähe, liebt das Kuscheln und rollt sich gurrend und schnurrend umher. Doch manchmal triggert eine falsche Händebewegung über seinem Kopf die Geschehnisse und er zuckt zusammen und entzieht sich.

Zwar kommt er kurze Zeit später wieder und würde sooo gern weitergestreichelt werden, doch dann fehlt ihm doch der Mut. Mit der Zeit wird sich das sicherlich nach und nach wieder etwas geben, aber es wäre immens wichtig, dass darauf Rücksicht genommen wird und er zu nichts gezwungen wird! Keine zwangshafte Streichelaktionen, kein Festhalten oder Hochheben! Jegliche Einfangaktionen, die aus medizinischen Gründen notwendig sind, sollten OHNE Greifen durch Hände erfolgen, sondern durch Einwickeln in eine Decke. Die derzeitige Pflegestelle erklärt diese Einfangtaktik gern in Ruhe.

Er braucht andere Katzen um sich herum, allein sein geht für ihn gar nicht. Entsprechend seines Charakters ist er aber zu seinen Kumpels frech und übermütig, gern übertreibt er es beim Raufen auch mal und stänkert dann. Entsprechend sollten die anderen Katzen auch etwas robuster im Umgang sein. Mit Katzen, die mit ihm umgehen können, ist er dann aber dick Freund, will mit ihnen eng zusammen sein, toben, rumflitzen und ruft sie auch gurrend zusammen.

Nach all der Zeit drinnen auf kleinem Raum genügt ihm eine schöne katzengerecht eingerichtete Wohnung vollkommen, aber ein vernetzter Balkon zum Frischluftschnuppern sollte vorhanden sein.

Wer mag nun diese Odyssee beenden und Jordy endlich sein Zuhause und damit sein Leben schenken? Derjenige wird es nicht bereuen, denn er wird, nachdem er aufgetaut ist, den Menschen mit seiner Lebenslust und seinem frechen Charme begeistern, und auf Dauer wird man einen Kuschel-Pattexkater erhalten.

Vermittlung nach Vorbesuch, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr – bundesweit.

  • Charakter: lebhaft, frech, übermütig, kuschelig, aber Händen gegenüber noch ängstlich
  • Alter: 4 Jahre
  • Kennzeichnung: Transponderchip
  • Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
  • Handicaps: komplett zahnlos
  • Herkunft: deutsche Straßenkatze
  • katzenverträglich: mit charakterlich robusten Katzen ja
  • Aufenthaltsort: nördliches Berliner Umland
  • Kontakt: kontakt@cats-at-andros.de oder über das Anfrageformular (auch über die “Vermittlungs-Infos” im Menü erreichbar)
  • Abgabebedingungen: nach einem positiven Vorbesuch, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr
nach oben